FÖR PLATT e. V.

Plattdeutsch aktiv an die nächste Generation weitergeben

 

Wat för Platt in'n Landkreis Horborg passeert is

 

2005

Im Juni fanden die „Plattdüütsch Weeken 2005" statt. Darüber wurde auch in Rundfunk und Fernsehen berichtet. In Winsen (Luhe) gab es eine plattdeutsche Kreistagssitzung.

Im Freilichtmuseum am Kiekeberg fand am letzten Sonntag im Juni ein „Plattdüütsch Festival" mit großer Beteiligung von Plattdeutschen aus dem Kreisgebiet statt.

Schüler aus dem Kreisgebiet nahmen im Juli als Vertreter des Altbezirks Lüneburg am Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs in Scheeßel teil. Das erste Planungsgespräch zur Ausgestaltung eines regelmäßigen Plattdeutschen Nachmittags während der Landesgartenschau Winsen (Luhe) fand unter der Leitung des Vereins-vorsitzenden statt.

Im August waren die Vorarbeiten von Otto Schneider und Herbert Timm für die Erstellung einer Kreiskarte mit plattdeutschen Ortsnamen weitgehend abgeschlossen, und die Aussprache aller Namen wurde dem ARD-Archiv in Frankfurt am Main per CD übermittelt.

Der Vereinsvorsitzende wirkte in der Jury mit, die im September die Sieger des Platt-deutschen Schreibwettbewerbs bekannt gab, der jedes Jahr vom Heimat- und Museumverein Winsen (Luhe) in Zusammenarbeit mit der Volksbank Nordheide ausgeschrieben wird. Außerdem nahm er an einer Sitzung der Arbeitsgruppe Plattdeutsch des Niedersächsischen Heimatbundes in Bremen statt.

Im Oktober gab es eine gut besuchte Veranstaltung „Platt is cool" in Stelle und eine weitere Besprechung zur Landesgartenschau. Ein Platt-Seminar für die Akteure beim Projekt „Gelebte Geschichte" beim Freilichtmuseum am Kiekeberg, das Herbert Timm leiten sollte, wurde vorbereitet. Für die Lüneburger Heideland Touristik GmbH wurde ein plattdeutscher Prospekt „Lümbörger Heidland – Elv un Heid vör Hamborgs Döör" erarbeitet.

In Celle haben sich im November die Plattdeutschbeauftragten der Landkreise getroffen, die zum Lüneburgischen Landschaftsverband gehören. Im Kreisgebiet gab es zahlreiche plattdeutsche Lesungen und Theateraufführungen. Die Arbeitsgruppe Plattdeutsch im NHB tagte erneut in Bremen. Einzelne Gemeinden bereiten unter der Federführung von Seevetal einen neuen Internetauftritt vor, der auch plattdeutsche Inhalte enthalten soll.

Im Dezember fanden Besprechungen mit den Veranstaltern der Landesgartenschau statt, bei denen versucht wurde, plattdeutsche Inhalte einzubringen – z. B. wurde eine Liste mit plattdeutschen Pflanzennamen, wie sie hier im Kreisgebiet üblich sind, übermittelt. Diese Anregung wurde nicht aufgenommen, aber die Landfrauenvereine werden plattdeutsche Führungen anbieten, und an jedem Mittwochnachmittag gibt es „Plaisier up Platt".

Im Zeitraum September – Dezember 2005 fanden mehrere Theateraufführungen im Landkreis Harburg statt:

Hittfelder Speeldeel e. V.: „Dinner for one op Platt"

Hittfelder Speeldeel e. V.: „Een Froo för den Klabautermann"

Theatergruppe MTV Ramelsloh: „Eier...logisch...biologisch"

Theatergruppe MTV Jahn Obermarschacht: „O sole mio"

De fidelen Komödianten Toppenstedt: „O sole mio"

Theatergruppe MTV Luhdorf-Roydorf: „Hebbt wi nich, gifft dat nich"

 

2006

Drei Quartale dieses Jahres standen ganz im Zeichen der Vorbereitung und Durchführung der plattdeutschen Veranstaltungen während der Landesgartenschau Winsen (Luhe) 2006, die vom 21. April bis zum 15. Oktober durchgeführt wurde. Adolf Köneke hatte dazu eine Stellwand erworben und ein werbewirksames Plakat entworfen, mit denen sich unser Verein anlässlich der Veranstaltungsreihe „Plaisier up Platt" auf der Sparkassen-Bühne im Eckermannpark präsentieren konnte.

Dieses Jahr fanden wieder zahlreiche Theateraufführungen statt:

Hittfelder Speeldeel e. V.: „Een Froo för den Klabautermann"

Töster Speeldeel e. V.: „De Therapeutin"

MTV „Frisch auf" Scharmbeck: „Roland schall flegen"

De Bickbeernschweizer Speeldeel: „Du büst bloots tweemol jung"

Ebendörper Immenschworm: „Dicke Luft in Rönnekamp"

De Fidelen Komödianten: „De Queen von Quekenbüttel"

Ramsler Theaterspeelers: „Een Matjes singt nich mehr"

Theatergruppe MTV Jahn Obermarschacht: „De Schelm von Möölbrook"

De Fidelen Heidjer: „Wer hett, de hett"

Theatergruppe MTV Luhdorf-Roydorf: „Dat Verlegenheitskind"

MTV Ashausen-Gehrden: „Een Arvschaft to'n Gniggern"

MTV Pattensen: „Jümmer wedder nachts Klock veer"

Am 10. Februar starb die bekannte Plattdeutsch-Autorin Margarethe Hagen.

Am 15. Februar feierte der Klönkring „Rund üm'n Sood" in Salzhausen sein 15-jähriges Jubiläum.

Am 18. Februar fand das im Oktober vorbereitete ganztägige Seminar für die beim Projekt „Gelebte Geschichte" im Freilichtmuseum am Kiekeberg Beteiligten statt.

Im März wurden Verhandlungen mit dem Katasteramt Winsen (Luhe) über den Druck einer Kreiskarte mit plattdeutschen Ortsnamen aufgenommen. In Celle fand eine Besprechung der Kreisbeauftragten für Plattdeutsch statt.

Dabei wurde die Anschaffung einer „Plattdüütsch Schatzkist" besprochen, die eine Fülle von Materialien enthält und von Kindergärten und Schulen ausgeliehen werden kann. Außerdem wurde ein plattdeutsches Theatertreffen in Soltau für Schulen des Altbezirks Lüneburg vorbereitet. In der Empore Buchholz gab es zwei ausverkaufte Vorstellungen mit Ina Müller.

Am 2. April beging die Theatergruppe „De Nedderdüütsche" ihr 25-jähriges Jubiläum im Helms-Museum in Harburg.

Schülerinnen und Schüler aus dem Kreisgebiet trafen sich am 16. Mai im Freilichtmuseum am Kiekeberg zu einem plattdeutschen Theatertreffen.

Am 6. Juni konnte die von Otto Schneider und Herbert Timm erarbeitete und vom Katasteramt Winsen (Luhe) im Auftrag des Vereins För Platt e. V. mit finanzieller Unterstützung der Dr.-Gerhard-Denckmann-Stiftung Salzhausen erstellte Kreiskarte mit plattdeutschen Ortsnamen im Haus des Gastes in Salzhausen durch den Ersten Kreisrat Joachim Bordt der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Am 10. Juni wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Quickborn-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung für besondere Leistungen auf dem Gebiet der niederdeutschen Sprache und Literatur oder volkskundlichen Forschung an Volker Holm vergeben, der das Zentrum für Niederdeutsch in Ratzeburg leitet und im Internet plattdeutsche Nachrichten herausgibt (www.plattnet.de).

Das Plattdüütsch Festival im Freilichtmuseum am Kiekeberg am 25. Juni mit namhaften Musikgruppen hatte bei der Bevölkerung des Landkreises Harburg nicht die erwartete Resonanz.

Der Vorsitzende des Vereins För Platt e. V. erhielt am 12. Juli den Bürgerpreis des Landkreises Harburg für sein Lebenswerk, den Einsatz für die plattdeutsche Sprache.

Am 22. August konnten wir bekannt geben, dass die Volksbank Nordheide den Druck der Landkarte mit den plattdeutschen Ortsnamen übernimmt und sie für 5 € pro Stück verkauft.

Im September gab es in Pattensen eine plattdeutsche Hochzeit.

Am 11. Oktober gab es zum letzten Mal „Plaisier op Platt" bei der Landesgartenschau in Winsen (Luhe). 25-mal wurde von Plattdeutschen etwas aufgeführt.

 

2007

Am 17. Februar feierte die Töster Speeldeel ihr 75-jähriges Jubiläum.

Am 14. April feierte der Plattdüütsche Kring mit Luise Hering in Harmstorf sein 40-jähriges Jubiläum.

Am 15. Mai gab es im Freilichtmuseum am Kiekeberg den Kreisentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs.

Am 2. Juni begannen in Salzhausen die Plattdeutschen Wochen mit einem großen Programm und den Musikgruppen „Kaktusblüte" und „Kiek ut".

Am 14. Juni fuhren die Kreissieger des Lesewettbewerbs nach Winsen (Aller) zum Bezirksentscheid. In 5 von 6 Altersgruppen wurden unsere Leser Bezirkssieger.

Beim Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs am 16. Juli in Wilhelmshaven wurde Jonas Trautvetter aus Garstedt Landessieger.

Bei Radio ZuSa gab es am 2. September ein Jubiläum: die 50. Sendung der Sendereihe „Hüüt snackt wi platt!".

Die Sendereihe „Hüüt snackt wi platt!" bei Radio ZuSa (95,5 MHz) informiert über die plattdeutschen Aktivitäten und neue plattdeutsche Musik. Außerdem kommen Personen aus dem Sendegebiet als Studiogäste zu Wort. Im vierwöchigen Rhythmus wird sonntags live gesendet, und am Mittwoch darauf gibt es meistens eine Wiederholung. Leider ist der Sender nicht überall im Kreisgebiet zu empfangen.

Die erste genehmigte Ortstafel mit dem plattdeutschen Namen darauf ist am 8. September in Oelstorf auf gestellt worden. In Bötersheim gibt es auch solch eine Tafel - aber ohne Genehmigung.

Am 29. September wurde in Hanstedt der Freudenthalpreis der Freudenthalgesellschaft übergeben.

 

2008

Im Januar gab es die ersten Gespräche darüber, wie zukünftig das Zentrum für Plattdeutsch im „Haus des Gastes" weiterarbeiten kann. Die Bücherei der Samtgemeinde zieht in die Haupt- und Realschule um, das Haus wird renoviert, und das Zentrum bekommt – gemeinsam mit der Volkshochschule – mehr Platz. Das Ausliehen von Material wird weiter über die Bücherei organisiert.

Vom 5. Februar bis zum 11. März gab es im „Haus des Gastes" einen VHS-Kurs „Plattdüütsch maakt Spaaß" mit Herbert Timm.

Am 17. März hatte unser Mitglied Otto Schneider seinen 80. Geburtstag, und er ließ alle ihm zugedachten Geschenke dem Verein „För Platt e. V." zukommen.

Am 2. Mai sind einige Vereinsmitglieder zum Niedersachsentag des Nds. Heimatbundes in Nordenham gewesen. Dort haben sich die niedersächsischen Plattdeutschen getroffen und das „NettPlatt in'n NHB" gegründet. Alle, die für Platt aktiv sind, können nun Ideen austauschen.

Am 20. Mai hat es im Freilichtmuseum am Kiekeberg das Plattdeutsche Theatertreffen der Schulen gegeben.

Am 31. Mai wurde Prof. Dr. Jürgen Meier aus Buchholz im Freilichtmuseum mit dem Quickborn-Preis geehrt für seine Arbeit am Hamburger Wörterbuch.

Am 12. Juni trafen sich im Kreishaus alle, die sich bei den Gemeindeverwaltungen um Plattdeutsch kümmern wollen.

Am 14. Juni feierte die Musikgruppe „Leederkroom" ihr 20-jähriges Jubiläum im Freilichtmuseum am Kiekeberg.

Am 2. Juli trafen sich die Schulen aus dem Altbezirk Lüneburg in Bad Bevensen zu einem Plattdeutschen Theater-Festival.

Am 23. Juli wurden in Luhmühlen, Putensen und Salzhausen Ortstafeln mit den plattdeutschen Namen aufgestellt.

Unser Vorsitzender nahm am 20. und 21. September an der Bevensen-Tagung teil. Am Sonnabend sprach dort unser Landtagsabgeordneter Heiner Schönecke, und am Sonntag wurde der Preis der Stadt Bevensen an den Musiker Jan Graf und die Musikgruppe Lorbaß vergeben.

Lehrkräfte aus unserem Landkreis und ehrenamtlich an Schulen Platt Unterrichtende trafen sich am 25. September in Walsrode beim Schulmeistertag. Unser Vorsitzender leitete einen Workshop zum Thema „Kinderspiele auf Platt".

Am 24. Oktober stellte unser Mitglied Walter Marquardt sein Buch „Sagen, Märchen und Erzählungen aus dem Kreis Harburg" im Kreishaus vor.

Im Herbst haben Günter Sepp in Tostedt und Herbert Timm in Salzhausen Kurse für Platt an der Volkshochschule durchgeführt.

Am 5. November haben sich die aktiven Plattdeutschen aus dem Landkreis in Salzhausen getroffen, um die Plattdeutschen Wochen Juni 2009 vorzubereiten.

Am 18. November wurde der Kulturpreis des Landkreises Harburg „Blauer Löwe 2009" an Ursula Hinrichs vergeben.

 

2009

Ende Dezember und Anfang Januar wurden alle Kindertagesstätten, Grundschulen, Gemeinden, Heimat- und Kulturvereine, die Landfrauen und andere aktive Plattdeutsche angeschrieben, dass unser Verein einen Qualifizierungskurs für alle anbietet, die in Kindergärten und Grundschulen Plattdeutsch an Kinder weitergeben möchten. Auch Presse und Rundfunk wurden informiert.

Ab Januar ist das Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen immer mittwochs von 15:00 – 18:00 Uhr geöffnet. An jedem ersten Mittwoch im Monat wird etwas Besonderes vorgestellt: Bilderbücher, Spiele, Humoristisches, ein Autor, Lieder, Krimis, usw.. Fünf Ehrenamtliche kümmern sich um Ausleihe und Beratung.

Am 6. Januar hielt der Vorsitzende eine plattdeutsche Lesung in Ollsen.

Am 19. Januar traf sich der Vorsitzende mit Vertretern der Gemeinde Brackel, die in diesem Jahr die zentrale Veranstaltung der Plattdeutschen Wochen organisieren.

Am 21. Januar gab es im Freilichtmuseum am Kiekberg einen Pressetermin, auf dem das Projekt „Plattdüütsch för de Lütten" ausführlich vorgestellt wurde. Drei Radiosender berichteten darüber (NDR 90,3, NDR 1 Niedersachsen, Radio ZuSa), und in der Regionalpresse erschienen größere Artikel darüber, was an sechs Sonnabenden in diesem Jahr gelehrt werden soll.

Am 28. Januar hielt der Vorsitzende eine plattdeutsche Lesung in Egestorf.

In Tostedt führte Günter Sepp von Januar bis März einen Volkshochschulkurs Plattdeutsch durch (12 Unterrichtsstunden).

Herbert Timm unterrichtete in Salzhausen ebenfalls in der VHS 12 Unterrichtsstunden.

Am 9. Februar trafen sich die Dozenten des Kurses „Plattdüütsch för de Lütten" und wählten aus den 60 Anmeldungen diejenigen aus, die in diesem Jahr teilnehmen können. Sie haben zunächst diejenigen ausgewählt, die an Kindertagesstätten aktiv sind oder nur einzelne „Bausteine" ausgewählt haben (26).

Am 12. Februar trafen sich Plattdeutsche aus dem Landkreis in Salzhausen, um die Plattdeutschen Wochen Juni 2009 zu planen.

Am 4. März gab es im Freilichtmuseum am Kiekeberg ein Treffen, wo der Plattdeutsche Lesewettbewerb 2009 vorbereitet wurde.

Am 14. März trafen sich im Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen einige von denen, die in Kindergärten und Schule Plattdeutsch unterrichten wollen, aber in diesem Jahr noch nicht an dem Kurs teilnehmen können. Sie bekamen einen Überblick über Materialien, die man einsetzen kann.

Am 26. März trafen sich Plattdeutsche aus dem Landkreis in Salzhausen, um die Plattdeutschen Wochen Juni 2009 zu planen.

Dabei wurden alle Termine festgelegt.

Am 15. April haben sich im Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen Vertreter der Landkreise Soltau, Lüneburg und Harburg getroffen, um zu überlegen, auf welche Art und Weise Plattdeutsch in der „Kulturregion Naturpark Lüneburger Heide" deutlich werden könnte.

Am 18. April leitete der Vorsitzende im Freilichtmuseum am Kiekeberg den ersten Kurs des Projekts „Plattdüütsch för de Lütten".

Am 23. April wurden in Brackel die „Plattdeutschen Wochen Juni 2009" geplant (3. Planungsgespräch).

Am 1. Mai besuchten ca. 50 Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Gellersen das Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen.

Am 12. Mai trafen sich die aktiven Plattdeutschen aus dem Landkreis Harburg in Tostedt zur Vorbereitung der Plattdeutschen Wochen (4. Planungsgespräch) – zum Beispiel das Austeilen der Aufkleber und Programme.

Am 19. Mai fand im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Kreisentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs statt. Viele Juroren wurden aus den Reihen des Vereins För Platt e. V. gestellt.

Am 26. Mai beim Bezirksentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs in Lüneburg wurden zwei Mädchen aus dem Landkreis Harburg Bezirkssieger: Celine Güsel (B), Rieke Marben (C)

Im gesamten Monat Juni fanden im Landkreis Harburg die Plattdeutschen Wochen Juni 2009 statt. Es gab über 60 Veranstaltungen – sogar noch im Monat Juli gab es etwas. Landrat Joachim Bordt hatte die Schirmherrschaft, und die zentrale Veranstaltung war am 6. Juni in Brackel mit Ursula Hinrichs.

Am 19. Juni fand in Aurich der Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs statt. Celine Güsel und Rieke Marben nahmen daran teil. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude stellte einen Bus.

Am 3. Juli endeten mit einem Plattdeutschen Abend in Tostedt die Plattdeutschen Wochen 2009.

Am 26. September fand in Verden ein Treffen des „NettPlatt Neddersassen in'n NHB" statt.

In der Stadthalle Winsen (Luhe) fand am 27. September das 24. Luhdorfer Liederfest mit „Preissingen auf Platt" statt.

Am 1. Oktober versammelten sich in Uelzen die Beauftragten für Plattdeutsch im Lüneburgischen Landschaftsverband.

Am 23. Oktober stellte Walter Marquardt im Kreishaus sein Buch „Sagen, Märchen und Anekdoten aus dem Landkreis Harburg und Umgebung" vor.

Am 24. Oktober fand im Freilichtmuseum am Kiekeberg der letzte Kurs der Aktion „Plattdüütsch för de Lütten" statt, und die Teilnehmer nahmen ihre Zertifikate in Empfang.

Im November gab es im Kreisgebiet viele plattdeutsche Theateraufführungen.

Beim Salzhäuser Literaturpreis waren in diesem Jahr auch wieder plattdeutsche Geschichten dabei.

Am 11. November vergab der Verein Postkutsche e. V. in Klecken im Rahmen eines Schreibwettbewerbs zwei Preise für plattdeutsche Geschichten.

Nach dem Vorbild des Kurses „Plattdeutsch für die Kleinen" gab es vom 7. – 10. Dezember in Bad Bederkesa einen Lehrerfortbildungskurs des Kultusministeriums für alle niedersächsischen Lehrkräfte.

Am 10. Dezember verstarb Otto Schneider. Er hat unseren Verein mit gegründet, war in den ersten Jahren Mitglied des Vorstands und hat viel für die niederdeutsche Sprache und unseren Verein getan. Wir werden ihn nicht vergessen und sein Andenken in Ehren halten.

Ende Dezember wurden die Broschüren „Plattdeutsche im Landkreis Harburg und Umgebung – Adressen 2010" und „Plattdeutsch im Landkreis Harburg und Umgebung 1/2010" verteilt.

 

2010

Anfang Januar 2010 wurden alle Kindertagesstätten, Grundschulen, Gemeinden, Heimat- und Kulturvereine, die Landfrauen und andere aktive Plattdeutsche angeschrieben, dass unser Verein wieder einen Qualifizierungskurs für alle anbietet, die in Kindergärten und Grundschulen Plattdeutsch an Kinder weitergeben möchten. Auch Presse und Rundfunk wurden informiert.

Ab Januar ist das Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen außerhalb der Ferien immer mittwochs von 15:00 – 18:00 Uhr geöffnet. An jedem ersten Mittwoch im Monat wird etwas Besonderes vorgestellt: Bilderbücher, Spiele, Humoristisches, ein Autor, Lieder, Krimis, usw.. Drei Ehrenamtliche kümmern sich um Ausleihe und Beratung.

Ab Januar gab es alle vier Wochen die Radiosendung „Hüüt schnackt wi platt!" bei Radio ZuSa. Sonntags wird live gesendet, und am Mittwoch danach wird die Sendung wiederholt. Die Sendeverantwortung hat unser Vorsitzender, Moderatoren sind außerdem Claus Lühr und Jonas Trautvetter. Die Sendereihe gibt es seit 2003.

Am 9. Januar stellte der Vorsitzende in Insel (bei Schneverdingen) das Projekt „Plattdüütsch för de Lütten" vor.

Am 23. Februar wurde in Lüneburg das Plattdeutsche Theater-Festival der Schulen vorbereitet. Unser Vorsitzender nahm daran teil.

Am 26. Februar wurde das Plattdeutsche Theatertreffen auf Kreisebene im Freilichtmuseum am Kiekeberg vorbereitet.

Im Februar und März haben Günter Sepp in Tostedt und Herbert Timm in Salzhausen VHS-Plattdeutschkurse angeboten.

Am 10. April begann unter der Leitung unseres Vorsitzenden der erste von 6 Kursen des Lehrgangs „Plattdüütsch för de Lütten" im Freilichtmuseum am Kiekebarg mit 24 Teilnehmern.

Am 18. Mai fand im Freilichtmuseum am Kiekeberg das Plattdeutsche Theatertreffen der Schulen auf Kreisebene statt.

Am 20. Mai nahm unser Vorsitzender an der Tagung „Plattdeutsch in den Medien" im Hamburger Rathaus teil.

Am 27. Mai trafen sich im Lüneburger Stadttheater Schüler aus dem Altbezirk Lüneburg zu einem Plattdeutschen Theater-Festival, das der Lüneburgische Landschaftsverband organisiert hat.

Am 28. Mai gab es eine Aufführung der Theatergruppe „Ebendörper Immenschworm" zum 200. Geburtstag von Pastor Wilhelm Bode in Evendorf.

Am 5. Juni trafen sich im Haus des Gastes in Salzhausen die Teilnehmer des Kurses „Plattdüütsch för de Lütten 2009" zu einem Erfahrungsaustausch.

Vom 11. – 13. Juni nahm unser Vorsitzender an der Deutsch-Amerikanischen Plattdeutsch-Konferenz in Nortorf teil.

Am 19. Juni wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Quickborn-Preis an Frau Dr. Heike Müns, Berlin vergeben.

Am 21. Juni hat unser Vorsitzender gemeinsam mit anderen im Kreishaus in Winsen (Luhe) das Projekt „Kulturlandkreis Harburg" vorbereitet.

Am 12. August trafen sich im Kreishuas in Winsen (Luhe) alle, die beim Projekt „Kulturlandkreis Harburg" mitmachen wollen.

Am 14. August leitete unser Vorsitzender gemeinsam mit Heidrun Schlieker einen Kurs im Freilichtmuseum am Kiekeberg im Rahmen der Aktion „Plattdüütsch för de Lütten".

Am 1. September stellte Walter Marquardt im Kreishaus Winsen (Luhe) sein neues Buch „Stippstörken" vor, den 3. Band der Reihe „Sagen, Märchen und Anekdoten aus dem Kreis Harburg und Umgebung".

Am 10. September hat unser Vorsitzender gemeinsam mit Jonas Trautvetter in der Kirche in Egestorf Dialoge aus „Lüttjeüpütt" von Johann D. Bellmann vorgetragen – im Rahmen der Aktion „Kirche mit Zukunft".

Am 12. September trug unser Vorsitzender bei einem Plattdeutschen Gottesdienst in Undeloh Texte aus dem Buch „Sien Schöpfung ..." von Boy Lornsen vor.

Am 17.September nahm unser Vorsitzender an der „Bevensen -Tagung" teil, dem traditionellen Treffen plattdeutscher Autoren aus ganz Norddeutschland.

Am 19. September war der Kirch- und Markttag in Salzhausen. Dort hat unser Verein ein Gewinnspiel durchgeführt und viel Werbematerial verteilt.

Am 23. September trafen sich in Wietzendorf die Kreisbeauftragten für Plattdeutsch aus dem Altbezirk Lüneburg. Unser Vorsitzender berichtete vom Projekt „Plattdüütsch för de Lütten".

Am 24. September bekam der Kindergarten Wulfsen die Plakette „Wi snackt ook Platt – Mehrsprachiger Kindergarten", eine Urkunde und Materialien für Plattdeutsch von unserem Verein – als Auszeichnung dafür, dass Kinder dort Plattdeutsch lernen können. Am 21. Oktober bekam diese Auszeichnung der Kindergarten Vierhöfen und am 28. November die DRK-Kindertagesstätte in Rottorf.

Am 7. Oktober war das Plattdeutsche Lehrertreffen im Gifhorner Schloss und im Schulmuseum Steinhorst. Lehrerinnen und Lehrer aus dem Landkreis Harburg nahmen daran teil.

Am 28. Oktober informierte unser Vorsitzender den Kreistag in Hittfeld über seine Tätigkeit als Beauftragter für Plattdeutsch und die Situation des Plattdeutschen im Allgemeinen.

Am 30. Oktober erhielten 12 Teilnehmer des Kurses „Plattdüütsch för de Lütten" ein Zertifikat, das ausweist, dass sie alle 6 „Bausteine" mit Erfolg absolviert haben.

Am 3. November trafen sich unter der Leitung unseres Vereins Interessierte, die die Plattdeutschen Wochen 2011 vorbereiten wollen.

Am 10. November gab es in der Dörpschün Salzhausen einen großen Fritz-Reuter-Abend mit manfred Brümmer und Jochen Wiegandt – organisiert von unserem Verein und dem Klönkring „Rund üm'n Sood".

Am 14. November haben Jonas Trautvetter und unser Vorsitzender im Dorfgemeinschaftshaus Bahlburg Dialoge aus „Lüttjepütt" von J. D. Bellmann vorgetragen.

Am 24. November trat in Holm-Seppensen der Klönkring „Platt im Kulturbahnhof" zum 100. Mal zusammen.

Ende Dezember wurde die Broschüre „Plattdeutsch im Landkreis Harburg und Umgebung – 1/2011" zusammengestellt und gedruckt.

 

2011

Am 26. Januar trafen sich in Salzhausen Interessierte zu einem Planungsgespräch für die „Plattdüütsch Weken 2011".

Am 22. Februar fand in Ehestorf ein Gespräch wegen des Plattdeutschen Lesewett­bewerbs 2011 statt.

Am 2. April nahm der Vorsitzende an einem Treffen von „NettPlatt Neddersassen" in Stapelfeld bei Cloppenburg teil.

Am 15. April nahm der Vorsitzende als Jurymitglied beim Plattdeutschen Lesewettbewerb an der GS Eyendorf teil.

Am 3. Mai fand in Ehestorf eine Besprechung zum Kreisentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs statt.

Am 8. Mai wurde im Kreishaus Winsen (Luhe) der KinderKulturSommer eröffnet, an dem sich unser Verein beteiligte.

Am 8. Mai war der Auftakt zu den „Plattdüütsch Weken 2011" in Neu-Wulmstorf.

Am 2. Juni war die 100. Sendung von „Hüüt snackt wi platt!" bei Radio ZuSa mit Jochen Wiegandt als Studiogast.

Am 1. August gab es in Harmstorf einen Bunten Abend mit vielen Teilnehmern und großer Resonanz, den Luise Hering organisiert hat.

Am 15. September nahm der 1. Vorsitzende am Plattdeutschen Schulmeistertag des Altbezirks Stade in Bremervörde teil.

Am 18. September hat der Verein sich auf dem Kirch- und Markttag in Salzhausen präsentiert und ein Gewinnspiel angeboten, um das Zentrum für Plattdeutsch zu unterstützen und bekannt zu machen.

Am 13. Oktober nahm der 1. Vorsitzende am Plattdeutschen Schulmeistertag des Lüneburgischen Landschaftsverbandes im Freilichtmuseum am Kiekeberg teil.

Am 22. Oktober hat Astrid Sitarz von unserem Verein zusammen mit dem Klönkring „Rund üm'n Sood" ein Konzert mit dem Otto Groote Ensemble in der Dörpschün Salzhausen organisiert.

Günter Sepp und Dr. Heinz Harms leiteten in diesem Jahr mehrere Volkshochschulkurse für Plattdeutsch.

Der Kurs „Plattdüütsch för de Lütten" wurde auch in diesem Jahr von unserem Verein organisiert und von der Sparkasse Harburg-Buxtehude bezuschusst. In diesem Jahr erhielten der Ev.-Luth. Kindergarten in Stelle, die Aue-Grundschule in Garstedt, die Grundschule Stelle und ihre Nebenstelle Fliegenberg und die Grundschule in Eyendorf die Plakette und die Urkunde, die ausweisen, dass die Kinder dort Plattdeutsch lernen können.

Das Zentrum für Platt in Salzhausen ist immer mittwochs außerhalb der Ferien von 15 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Annetta Schulz, Annemarie Bartels und Herbert Timm geben Bücher und andere Medien zur Ausleihe aus und stehen für Auskünfte bereit. Immer am ersten Mittwoch im Monat gibt es etwas Besonderes: Spiele, Lesungen usw.

Am 18. Dezember war die letzte Sendung der Sendereihe „Hüüt snackt wi platt!" bei Radio ZuSa mit Herbert Timm. Diese Sendung wurde als Bürgerrund­funk­sendung seit November 2003 alle vier Wochen sonntags live ausgestrahlt und am Mittwoch danach wiederholt. Unser Vorsitzender hatte die Sendeverantwortung, und als Moderatoren wirkten Claus Lühr und Jonas Trautvetter aus dem Landkreis Harburg und Karin Friedrich und Heiko Frese aus dem Landkreis Lüneburg mit.

Es zeichnet sich ab, dass ein neues Team die Sendung fortführt und das Konzept beibehalten wird.

 

2012

19. Januar De Vörstand kummt tohoop in Solzhusen

Vorstandssitzung in Salzhausen

31. März De Liddmaten kaamt tohoop in Behringen

Mitgliederversammlung in Behringen

30. April De Vörstand kummt tohoop in Töst

Vorstandssitzung in Tostedt

19. Juni De Vörstand kummt tohoop in Wulfsen

Vorstandssitzung in Wulfsen

17. Juli De Vörstand kummt tohoop in Solzhusen (apen för alle Maten)

Vereinsöffentliche Vorstandssitzung in Salzhausen

17. August De Vörstand kummt tohoop in Hulnst

Vorstandssitzung in Hollenstedt

22. September De Liddmaten kaamt tohoop in Klecken

Mitgliederversammlung in Klecken

08. November De Vörstand kummt tohoop in Solzhusen

Vorstandssitzung in Salzhausen

Wat för Platt in'n Landkreis Horborg passeert is:

To'n Anfang vun't Johr hebbt Dr. Heinz Harms un Herbert Timm för dat Butenmuseum an'n Kiekebarg un dat „Agrarium" plattdüütsche Texte verfaat, de vun'n Mai an up de Infotafeln to lesen sünd.

Anfang des Jahres haben Dr. Heinz Harms und Herbert Timm für das Freilichtmuseum und das „Agrarium" plattdeutsche Texte verfasst, die von Mai an auf den Infotafeln zu lesen sein werden.

An'n 4. Januar hett Günter Sepp in Appel plattdüütsche Geschichten vertellt.

Am 4. Januar hat Günter Sepp in Appel plattdeutsche Geschichten erzählt.

An'n 10. Januar hett Dr. Heinz Harms in Schätzendörp vun de grote Stormfloot 1962 vertellt.

Am 10. Januar berichtete Dr. Heinz Harms in Schätzendorf auf Platt von der großen Sturmflut 1962.

An'n 8. Februar hett Dr. Heinz Harms in Harmstörp vun de grote Stormfloot 1962 vertellt.

Am 8. Februar berichtete Dr. Heinz Harms in Harmstorf auf Platt von der großen Sturmflut 1962.

An'n 15. Februar hett Dr. Heinz Harms in Solzhusen vun de grote Stormfloot 1962 vertellt.

Am 15. Februar berichtete Dr. Heinz Harms in Salzhausen auf Platt von der großen Sturmflut 1962.

An'n 14. April weer de eerste Kurs (Dr. Hartmut Arbatzat) vun de Reeg „Plattdüütsch för de Lütten". De annern Termine: 12. Mai (Dr. Arbatzat), 2. Juni (Ehlers/Poggensee), 30. Juni (Ehlers/Poggensee), 29. September (Schlieker/Timm).

Am 14. April fand der erste Kurs (Dr. Hartmut Arbatzat) der Reihe „Plattdüütsch för de Lütten" statt. Weitere Termine: 12. Mai (Dr. Arbatzat), 2. Juni (Ehlers/Poggensee), 30. Juni (Ehlers/Poggensee), 29. September (Schlieker/Timm).

An'n 24. April hett Herbert Timm to den „Kreis-Kultursommer 2012" in Winsen (Luhe) en Vördrag hollen to dat Thema „Heimat un Platt höört tohoop".

Am 24. April hielt Herbert Timm zur Einweihung des „Kreis-Kultursommers" in Winsen (Luhe) eine Rede zum Thema: „Heimat und Platt gehören zusammen".

An'n 25. April hebbt sik in't Zentrum för Platt in Solzhusen Lüüd drapen, de in Kinnergoorns un Grundscholen Platt ünnerrichten doot, un se hebbt sik uttuuscht över dat, wat se maakt, wat se för Ideen hebbt un wat se noch bruukt.

Am 25. April habe sich im Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen Aktive getroffen, die in Kindergärten und Grundschulen Plattdeutsch unterrichten, und sie haben sich ausgetauscht über das, was sie tun, welche Ideen sie haben und was sie noch brauchen.

An'n 4. Mai is in dat Butenmuseum an'n Kiekebarg dat Agrarium inweiht worrn. De Informationstafeln hebbt ok plattdüütsche Texten, de Dr. Heinz Harms un Herbert Timm tohoopstellt hebbt.

Am 4. Mai wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg das Agrarium eröffnet. Die Informationstafeln haben auch plattdeutsche Texte, die Dr. Heinz Harms und Herbert Timm erstellt haben.

An'n 15. Mai hebbt sik de Scholen ut'n Landkreis in't Butenmuseum an'n Kiekebarg to en Plattdüütsch Theaterdrepen drapen. To Gast weern ok Gruppen ut Buxthu.

Am 15. Mai trafen sich die Schulen aus dem Landkreis zu einem Plattdeutschen Theatertreffen im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Zu Gast waren auch Gruppen aus Buxtehude.

An'n 24. Mai hett de Grundschool Eyendörp de Plakett „Wi snackt ook Platt – Mehrsprachige Grundschule" kregen.

Am 24. Mai erhielt die Grundschule Eyendorf die Plakette „Wi snackt ook Platt – Mehrsprachige Grundschule".

An'n 2. Juni is in dat Butenmuseum an'n Kiekebarg de Quickborn-Pries an H. Cyriacks un P. Nissen vergeven worrn.

Am 2. Juni wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Quickborn-Preis an H. Cyriacks und P. Nissen vergeben.

An'n 28. Juni weer in Celle dat Plattdüütsch Theaterfestival vun'n Lümborgschen Landschapsverband. De Aueschool Gastää hett dor an deelnahmen.

Am 28. Juni fand in Celle das Plattdeutsche Theater-Festival des Lüneburgischen Landschaftsverbandes statt. Die Aueschule Garstedt nahm daran teil.

An'n 30. Juni is up'n Kiekebarg de „Landwirtschaftliche Entdeckergarten" inweiht worrn, för den Dr. Heinz Harms un Herbert Timm de plattdüütschen Texten up Infotafeln liebert hebbt.

Am 30. Juni wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Landwirtschaftliche Entdeckergarten eingeweiht, für dessen Informationstafeln Dr. Heinz Harms und Herbert Timm die plattdeutschen Texte geliefert haben.

An'n 3. Juli hebbt sik de Beupdragten för Platt vun söss Landkreisen in Fallingbostel drapen.

Am 3. Juli fand in Fallingbostel ein Treffen von Plattdeutschbeauftragten aus sechs Landkreisen statt.

An'n 13. Juli sünd in't Haus des Gastes in Solzhusen de Priesdrägers vun unsen Schrievwettbewarv „Bi un to Huus" ehrt worrn.

Am 13. Juli wurden im Haus des Gastes in Salzhausen die Preisträger unseres Schreibwettbewerbs „Bi uns to Huus" geehrt.

An'n 2. August is dat Thema för den Kultursommer 2013 fastleggt worrn: „Lebens(t)räume".

Am 2. August wurde im Kreishaus in Winsen (Luhe) das Thema für den Kultursommer 2013 festgelegt: „Lebens(t)räume".

An'n 15. September hett de Grupp „Leederkroom" ehr letzt Kunzert up'n Kiekebarg geven.

Am 15. September gab die Musikgruppe „Leederkroom" ihr Abschiedskonzert auf dem Kiekeberg.

An'n 16. September hett uns Vereen in dat Plattzentrum in Solzhusen bi den Kark- un Marktdag Infomaterial verdeelt.

Am 16. September hat der Verein im Plattdeutschzentrum in Salzhausen beim Kirch- und Markttag Informationsmaterial verteilt.

An'n 12. Oktober hett uns Vereen tohoop mit „Rund üm'n Sood" en Harvstkunzert mit dat Otto-Groote-Ensemble in de Dörpschüün Solzhusen organiseert.

Am 12. Oktober organisierte unser Verein in Zusammenarbeit mit „Rund üm'n Sood" ein exklusives Herbstkonzert mit dem Otto-Groote-Ensemble in der Dörpschün Salzhausen.

Vun Oktober bet November hett Dr. Heinz Harms in Hulnst an je söss Avende twee VHS-Kurse för Platt dörchföhrt.

Von Oktober bis November führte Dr. Heinz Harms in Hollenstedt an je sechs Abenden zwei VHS-Kurse für Plattdeutsch durch.

An'n 23. November is in Hanstää en Drepen mit „De fidelen Heidjer" un anner Intresseerte ween, de den Uptakt för de Plattdüütsch Weken in'n September 2013 organiseern wüllt.

Am 23. November fand in Hanstedt ein Treffen mit „De fidelen Heidjer" und anderen Interessierten statt, die die Auftaktveranstaltung für die Plattdeutschen Wochen im September 2013 organisieren wollen.

 

2013
12. Februar De Vörstand kummt tohoop in Töst
Vorstandssitzung in Tostedt

23. März De Liddmaten kaamt tohoop in Töst
Mitgliederversammlung in Tostedt

18. April De Vörstand kummt tohoop in Solzhusen (apen för alle Maten)
Vorstandssitzung in Salzhausen (vereinsöffentlich)

24. Juni De Vörstand kummt tohoop in Solzhusen
Vorstandssitzung in Salzhausen

07. August De Vörstand kummt tohoop in Hanstää
Vorstandssitzung in Hanstedt

21. September De Liddmaten kaamt tohoop in Ebendörp
Mitgliederversammlung in Evendorf

29. Oktober De Vörstand kummt tohoop in Hanstää
Vorstandssitzung in Hanstedt

14. November De Vörstand kummt tohoop in Hulnst
Vorstandssitzung in Hollenstedt

Wat för Platt in'n Landkreis Horborg passeert is:

An'n 21. Februar hett sik in Hanstää de Vörstand vun För Platt e. V. mit Vertreders vun Gruppen ut Hanstää un den ganzen Kreis Horborg drapen, un se hebbt de „Plattdüütsch Weken 2013" vörbereidt, de düt Johr in'n September stattfinnen schüllt, wiel dat de Sommerferien al so fröh anfangt und de Juni dorüm nich goot passen deit. De fidelen Heidjer wüllt düt Johr den Uptakt vun de Plattdüütsch Weken up de Been stellen – tohoop mit anner aktive Plattdüütsche ut de Samtgemeen.
Am 21. Februar traf sich in Hanstedt der Vorstand von För Platt e. V. mit Vertretern von Gruppen aus Hanstedt und dem gesamten Landkreis Harburg, um die Plattdeutschen Wochen 2013 vorzubereiten, die in diesem Jahr im September stattfinden sollen, da die Sommerferien schon sehr früh beginnen und der Juni deshalb ungünstig ist. Die fidelen Heidjer wollen in diesem Jahr den Auftakt für die Plattdeutschen Wochen gestalten – gemeinsam mit anderen aktiven Plattdeutschen aus der Samtgemeinde.

An'n 7. März hett in Solzhusen dat Kuratorium vun de Dr.-Gerhard-Denckmann-Stiften över dat Zentrum för Platt in dat „Haus des Gastes" diskuteert. Herbert Timm hett vördragen, dat blots wenig Lüüd den Weg na dat Zentrum finnen doot. Dat Kuratorium will na Weeg söken, wie dat to ännern is.
Am 7. März hat in Salzhausen das Kuratorium der Dr.-Gerhard-Denckmann-Stiftung über das Zentrum für Platt diskutiert, das im Haus des Gastes untergebracht ist. Herbert Timm hat vorgetragen, dass nur wenige Besucher das Zentrum besuchen. Das Kuratorium will nach Wegen suchen, wie das zu ändern ist.

An'n 9. März geev dat in dat Butenmuseum an'n Kiekebarg vun morgens bet namiddags „Warksteden" för Lüüd, de in Kinnergoorns un Scholen Plattdüütsch ünnerrichten wüllt („Plattdüütsch för de Lütten").

Am 9. März gab es im Freilichtmuseum am Kiekeberg von morgens bis nachmittags mehrere Workshops für Interessierte, die Plattdeutsch in Kindergärten und an Schulen unterrichten möchten („Plattdüütsch för de Lütten").

An'n 23. März geev dat bi dat Versammeln vun de Vereensmaten en plattdüütschen Rundgang dörch Töst mit Annegret Speer un Brot ut den olen Backaben bi't Heimathuus.

Am 23. März gab es bei der Mitgliederversammlung des Vereins För Platt e. V. einen plattdeutschen Rundgang durch Tostedt mit Annegret Speer und Brot aus dem historischen Backofen beim Heimathaus.

An'n 9. April hebbt sik in dat Butenmuseum an'n Kiekebarg Vertreders vun de Scholen, de Spoorkass, dat Museum un den Vereen För Platt e. V. drapen un överleggt, wie düt Johr dat Plattdüütsch Wettlesen aflopen schall.

Am 9. April trafen sich Vertreter der Schulen, der Sparkasse, des Museums und des Vereins För Platt e. V., um Überlegungen anzustellen, wie in diesem Jahr der Plattdeutsche Lesewettbewerb durchgeführt werden soll.

An'n 10. April hebbt sik in dat Zentrum för Platt in Solzhusen Kinnergärtnerinnen un Ehrenamtliche drapen, de Plattdüütsch wiedergeevt. Se hebbt sik över Materialien informeert un sik över dat uttuuscht, wat se in de letzte Tiet beleevt un utprobeert hebbt.
Am 10. April trafen sich im Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen Erzieherinnen und Ehrenamtliche, die Plattdeutsch weitergeben, um sich über neue Materialien zu informieren und Erfahrungen auszutauschen.

An'n 13. April geev dat in de Dörpschüün en Kunzert mit de Grupp Godewind : „Unplugged".

Am 13. April trat in der Dörpschün Salzhausen die Gruppe Godewind auf unter dem Titel „Unplugged".

An'n 14. Mai weer in dat Butenmuseum an'n Kiekebarg de Kreisentscheid vun dat Plattdüütsch Wettlesen. Wilfried Staake hett modereert, un de „Lütt Finkwarder Speeldeel" hett danzt un sungen.

Am 14. Mai fand im Freilichtmuseum am Kiekeberg der Kreisentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs statt mit Wilfried Starke als Moderator, und die Kinder der „Lütt Finkwarder Speeldeel" haben getanzt und gesungen.

An'n 8. Juni geev dat weer „Warksteden" up'n Kiekebarg so as an'n 9. März.

Am 8. Juni gab es wieder Workshops im Freilichtmuseum am Kiekeberg wie am 9. März.

An'n 21. Juni weer de Lannesentscheid vun dat Plattdüütsch Wettlesen in Lümborg, un an de Aue-Grundschool in Gastää hett Diana Loll mit en Plattdüütschen Abend ehr teihnjohrig Jubiläum fiert as Ehrenamtliche, de Schoolkinner an düsse School Plattdüütsch lehrt.

Am 21. Juni war in Lüneburg der Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs, und in der Aue-Grundschule in Garstedt feierte Diana Loll mit einem Plattdeutschen Abend ihr zehnjähriges Jubliläum als ehrenamtliche Plattdeutschlehrerin an dieser Schule.

An'n 22. Juni geev dat in Hulnst en plattdüütsch Kunzert mit dat Otto-Groote-Enemble in de St. Andreas-Kark, to dat de Heimat- un Verkehrsvereen Estetal, de Gewerbevereen un För Platt e. V. inladen hebbt. In en Broschüür to düt Kunzert kunn sik de Vereen „För Platt e. V." vörstellen – dat hett Dr. Heinz Harms organiseert.

Am 22. Juni gab es in Hollenstedt ein plattdeutsches Konzert mit dem Otto-Groote-Ensemble in der St.-Andreas-Kirche, zu dem der Heimat- und Verkehrsverein Estetal e. V., der Gewerbeverein und För Platt e. V. eingeladen haben. In einer Broschüre zu dem Konzert konnte sich der Verein „För Platt e. V." vorstellen – das hat Dr. Heinz Harms organisiert.

An'n 26. Juni sünd alle Medien, de utlehnt warrn künnt, vun dat Zentrum für Platt in't „Haus des Gastes" in Solzhusen na de Bökeree vun de Samtgemeen Solzhusen in de „Kreuzweg-Schule" bröcht worden. Na de Sommerferien künnt se nu vun Besökers un Schoolkinner an mehrere Daag in de Week nütt warrn.

Am 26. Juni wurden alle Medien zum Ausleihen vom Zentrum für Platt im Haus des Gastes in Salzhausen zur Samtgemeindebücherei in der Kreuzwegschule gebracht. Nach den Sommerferien können sie dort von Besuchern und Schülerinnen und Schülern an mehreren Tagen in der Woche genutzt werden.

An'n 1. September is in'n Geidenhoff in Hanstää de Uptakt vun de Plattdüütsch Weken 2013 fiert worden. Vele Theatergruppen, Danzkrings un Vörlesers sünd uptreden un hebbt en grootardig Programm wiest.

Am 1. September wurde im Alten Geidenhof in Hanstedt der Auftakt zu den Plattdeutschen Wochen 2013 gefeiert. Viele Theater- und Tanzgruppen und Vorleser sind aufgetreten und haben ein großartiges Programm gezeigt.

To de Plattdüütsch Weken, de alle twee Johr een Maand lang in'n Landkreis Horborg fiert warrt – düt Johr in'n September -, hebbt sik vele Plattdüütsche wat infallen laten. De Vereen För Platt e. V. hett dat Programm tohoopstellt un drucken laten, un dat is vun de Poststeed vun'n Landkreis, vun de Spoorkass Horborg-Buxthu, vun den Vereen För Platt e. V. un vun de Veranstalters öberall in'n Landkreis verdeelt worden.

Zu den Plattdeutschen Wochen, die alle zwei Jahre einen Monat lang im Landkreis Harburg gefeiert werden – diesmal im September -, haben sich viele Plattdeutsche etwas einfallen lassen. Der Verein För Platt e. V. hat das Programm zusammengestellt und drucken lassen, und das ist von der Poststelle des Landkreises, von der Sparkasse Harburg-Buxtehude, vom Verein För Platt e. V. und von den Veranstaltern überall im Landkreis verteilt worden.

An'n 21. September hebbt sik de Maten vun unsen Vereen in Ebendörp drapen. Astrid Sitarz un Fritz Wölper hebbt en bunt Biprogramm organiseert – mit en Fohrt na de Quell vun den Swinnbeek un en Diavördrag över de Tiet na 'n Krieg in Ebendörp.

Am 21. September fand die Mitgliederversammlung in Evendorf statt. Astrid Sitarz und Fritz Wölper haben ein buntes Beiprogramm organisiert – mit einer Fahrt zur Schwindebeckquelle und einem Diavortrag über die Nachkriegszeit in Evendorf.

An'n 12. Oktober geev dat in de Dörpschün in Solzhusen en Kunzert mit de „Appeltown Washboard Worms", dat Dr. Heinz Harms organiseert hett. De Vörstellung weer utverköfft. De Tohörers hebbt en wunnerboren Avend beleevt.

Am 12. Oktober gab es in der „Dörpschün" Salzhausen ein Konzert der Gruppe „Appeltown Washboard Worms", das Dr. Heinz Harms organisiert hat. De Vorstellung war ausverkauft. Die Resonanz auf das Konzert war sehr positiv.

Dr. Heinz Harms un Günter Sepp hebbt in'n Oktober un November Volkshoochschoolkurse för Plattdüütsch geven, de goot besöcht weern.

Dr. Heinz Harms und Günter Sepp haben im Oktober und November Volkshochschulkurse für Plattdeutsch gegeben, die gut besucht waren.

An'n 1. Januar 2013 harr de Vereen 133 Maten.

2013 kunnen wi 9 Maten neet begröten, een Maat is storben, ut den Vereen unttreden sünd to 't Enn vun't Johr 3 Maten.

An'n 31. Dezember 2013 weern wi 138 Maten.

Am 1. Januar 2013 hatte der Verein 133 Mitglieder.

2013 sind 8 Mitglieder eingetreten, ein Mitglied ist verstorben, 3 Mitglieder sind zum Ende des Jahres ausgetreten..

Am 31. Dezember 2013 hatte der Verein somit 137 Mitglieder.

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mitgliederentwicklung:

31.12.2009: 105 Mitglieder

31.12.2010: 120 Mitglieder

26.03.2011: 123 Mitglieder

31.01.2012: 134 Mitglieder

31.12.2013: 137 Mitglieder

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *